Jahreshauptversammlung 2010 in Bräunlingen

Nationale CIOFF® Tagung

Mit ca. 71 nationalen Sektionen, 3 assozierten und 13 korrespondierenden Mitgliedern ist der CIOFF® (Conseil international des Organisations de Festivals de Folklore et d'arts Traditionnels) in 90 Ländern auf allen Kontinenten der Erde vertreten.
Eine der Hauptaufgaben ist es, die internationalen Folkloregruppen mit mehr als 50.000 Amateuren untereinander auszutauschen und mehr als 300 Folklorefestivals zu koordinieren.

Die Sektion Deutschland hatte vom 16. Bis 18. September zur nationalen CIOFF®-Jahreshauptversammlung nach Bräunlingen im Schwarzwald eingeladen. Auf dieser Tagung treffen sich einmal jährlich die CIOFF®-Mitglieder aus ganz Deutschland und sie wird von den jeweiligen Mitgliedsvereinen im Wechsel ausgerichtet.

In diesem Jahr konnte Norbert Müller aus Heppenheim (1. Vorsitzender des CIOFF® Deutschland) Vereinsvertreter der Volkstanz- und Trachtengruppen und Folklorefestivalveranstalter aus Thale, Scheeßel, Heppenheim, Ludwigsau Tann, Elters aus der Rhön, Erfurt, Witzenhausen, Hamburg/ Finkenwerder, Neustadt, Görlitz, Schlitz, Luxemburg und als Gastgeber Bräunlingen begrüßen.

Neben den Berichten der Vorstandsmitglieder zu den internationalen und zentraleuropäischen Tagungen stellte der Gastgeber zunächst die traditionelle "Kilbig" und die Stadt Bräunlingen vor.

Als nächstes stand der Punkt "CIOFF®- Jugend" auf der Tagesordnung.
Jugendvertreterin war bisher Martina Fey aus Friedewald. Da sie die Altersgrenze von 26 Jahren überschritten hat, ist dieses Amt nun unbesetzt.
Ein Nachfolger bzw. eine Nachfolgerin konnte jedoch auf der CIOFF® Tagung in Bräunlingen noch nicht benannt werden. Das Thema wurde rege diskutiert. Die anwesenden Vereinsvertreter teilten die Meinung, dass zunächst eine konkrete Aufgabenbeschreibung für diesen Posten zu erstellen sei. Projekte müssten gezielt formuliert werden, ansonsten wäre es schwer Jugendliche für diese Aufgabe zu motivieren.
Klaus Hohmeier aus Schlitz (2. Vorsitzender der CIOFF® Deutschland) wurde als Ansprechpartner benannt. Er soll sich in der Anfangsphase um die Koordination der Jugendlichen, die sich im CIOFF® engagieren möchten, kümmern.
Die Vereinsvertreter werden in den jeweiligen Trachten und Volkstanzgruppen nach geeigneten Jugendlichen suchen.

Der internationale Delphische Rat (IDC) hat Kontakt mit CIOFF® aufgenommen, um über eine mögliche Zusammenarbeit zu beraten. Der IDC ist eine Organisation, die die Delphischen Spiele zu neuem Leben erwecken möchte. Die Delphischen Spiele kommen wie die Olympischen Spiele aus der Antike. Sie wurden immer im Jahr vor der Olympiade auf dem Gebiet der Kultur abgehalten. Es gab dann Spiele in den Bereichen Theater, Musik, Tanz, usw. Der erste Vorsitzende Norbert Müller wird mit dem Generalsekretär des IDC Herrn Kirsch aus Berlin, weiter Kontakt halten und die Mitglieder des CIOFF® über die Ergebnisse der Beratungen informieren.

2012 wird in Anseong in Korea die dritte CIOFF® Folkloriada stattfinden. Die Folkloriada ist eine Veranstaltung, an der Folkloregruppen und auch Kunsthandwerker aus allen Mitgliedsländern des CIOFF® teilnehmen. Bei mehreren Veranstaltungen zeigen sie ihre Programme und Handwerke. An dieser Folkloriada soll auch wieder wie bei den vorangegangen in den Niederlanden und in Japan eine deutsche Gruppe teilnehmen. Sobald die genauen Teilnahmebedingungen feststehen und die Einladungen verschickt sind können sich dann die deutschen Mitgliedsgruppen für die Teilnahme bewerben.

Weiteres Thema der Versammlung war die erneute Antragstellung zum EU Förderprojekt "Kulturelles Erbe für die Zukunft, Freundschaft und Frieden." Das Projekt läuft von Mai 2009 bis Mai 2011. Ein erster Antrag, der bereits in 2007 erfolgte, wurde leider nicht bewilligt.
Susanne Kramer, Vertreterin aus Luxemburg und Vorstandsmitglied der CIOFF® Sektion Deutschland bearbeitet den Förderantrag. Für Deutschland haben sich nur zwei internationale Feste angemeldet und zwar das Internationale Folklorefestival "Danetzare" aus Erfurt und das Schlitzerländer Heimat- und Trachtenfest.

Im weiteren Verlauf der Sitzung stellte Hans Joachim Wiesenmüller mit einer PowerPoint Präsentation das internationale Kinder und Jugendfestival Thale vor.

Erfahrungen mit der Gema, Erfahrungsaustausch der zusammenarbeitenden Festivalveranstalter sowie der Schutz des CIOFF® Namens und Logos und die Neuaufnahme der "Erfurter Tanzteufel" waren weitere Punkte der Tagesordnung, bevor der 1. Vorsitzende Norbert Müller pünktlich um 17:00 Uhr die Sitzung schließen konnte.

Die nächste nationale CIOFF® Tagung wird in Heppenheim an der Bergstraße stattfinden.
Der erste Vorsitzende der Heppenheimer Trachtengruppe Thomas Maul hat sich dazu bereit erklärt.

Für das Rahmenprogramm zeigte sich der Gastgeber aus Bräunlingen verantwortlich. Bereits am Freitagnachmittag hatten einige der angereisten Tagungsteilnehmer die Gelegenheit, die Donauquelle in Donaueschingen und das schmucke Städtchen Bräunlingen zu besichtigen. Am Samstagabend stand zunächst eine sehr interessante und informative Besichtigung der kleinen Bräunlinger Löwen Brauerei an. Nach einem Rundgang durch den Betrieb und der Verköstigung des "Bräunlinger Löwenbräus" erwartete die Tagungsteilnehmer im Anschluss ein amüsanter Heimatabend im Clubhaus des Trachtenbundes. Volkstanz und Gesang der Bräunlinger Trachtenfreunde sorgten für einen kurzweiligen und amüsanten Abend, bevor die Teilnehmer am Sonntagvormittag bereits schon wieder die Rückreise antraten.

Die CIOFF®-Welttagung findet im November in Papeete auf Tahiti statt. Von der Sektion Deutschland werden der 1. Vorsitzende Norbert Müller, 2. Vorsitzender Klaus Hohmeier und Vorstandsmitglied Susanne Kramer aus Luxemburg die weite Reise antreten und an der Tagung teilnehmen.
CIOFF® Deutschland wünscht Ihnen bereits heute eine gute Reise und eine erfolgreiche Tagung.

Tagungsteilnehmer.

Susanne Kramer, Klaus Hohmeier, Norbert Müller.