21129 Hamburg: Internationales Inselfest in Hamburg-Finkenwerder

Der Finkwarder Danzkring organisiert seit 1981 das "Internationale Inselfest".

Ziel des "Internationalen Inselfestes" soll ausdrücklich ein kleines und überschaubares Folklorefestival sein. Es wird seit 1991 alle drei Jahre durchgeführt.

Ort der Veranstaltung ist die Elbinsel Finkenwerder, die mit ihren 11.000 Einwohnern ein Stadtteil Hamburgs ist. Aufgrund seiner Insellage und seines kleinstädtischen Charakters nimmt Finkenwerder eine besondere Stellung unter Hamburgs Stadtteilen ein.

Das "Internationale Inselfest" findet immer am ersten Wochenende im September statt. Die teilnehmenden Gruppen reisen am Donnerstag an und können am Sonntag nach der letzten Vorstellung wieder abreisen. Die Teilnehmer werden in Finkenwerder Familien privat untergebracht und verpflegt.

Die Folklorevorführungen des "Internationalen Inselfestes" finden im Theatersaal der Schule statt. Die teilnehmenden Gruppen erhalten die Gelegenheit, je Veranstaltung ein Programm von 12 - 15 Minuten darzubieten. Authentische Folklore wird bevorzugt, Überarbeitungen für die Bühne werden akzeptiert. Das Theater bietet ca. 400 Zuschauern Platz. Sitzplätze für die Mitglieder der teilnehmenden Gruppen können nicht reserviert werden. Mikrophone stehen in ausreichendem Masse zur Verfügung. Die Bühne misst ca. 10 x 6 Meter. Ein kleiner Aufenthaltsraum steht jeder Gruppe zur Verfügung.

Traditioneller Bestandteil des "Internationalen Inselfestes" ist der "Internationale Dorfball", der am Sonnabendabend durchgeführt wird. Es handelt sich hier um eine geschlossene Veranstaltung, an der ausschließlich die teilnehmenden Gruppen, die Gasteltern, die Helfer und Förderer des Festes teilnehmen. An diesem Abend wird in einem Festzelt (ca. 400 - 500 Plätze) gemeinsam gegessen, getanzt (kein Volkstanz!) und gefeiert.

Daneben wird ein wechselndes Rahmenprogramm geboten, da sich ausdrücklich von denn folkloristischen Darbietungen abheben soll. Stellvertretend sei hier der Jazz-Frühschoppen am Sonntagvormittag genannt.

Neben dem offiziellen Festivalprogramm ist am Sonnabend eine Besichtigung Hamburgs - ggf. auch mit den Gasteltern - möglich. Ein Besuch des berühmten Hamburger Fischmarktes am Sonntag in der Frühe ist ebenso zu empfehlen.